facebooktwittermail

Kohaerenz-dieter-broers-de

Liebe Freunde,
sicherlich habt Ihr schon einmal vom HeartMath-Institute gehört. Wer meinen Dokumentarfilm „Solarrevolution“ gesehen hat, wird sich an Rollin McCraty erinnern. Als stellvertretender Präsident und technischer Direktor vom HeartMath-Institute zählt Rollin McCraty zu den führenden Wissenschaftlern im Bereich der Wechselwirkungen zwischen den Feldern von Mensch und Erde. Seit einigen Jahren fördert das HeartMath-Institute die Global Coherence Initiative, eine internationale Initiative mit dem Ziel, die Herzkohärenz der Menschen zu fördern, um Frieden, Harmonie und eine Veränderung des globalen Bewusstseins zu bewirken. GCI führt bahnbrechende Forschung über die Verbindung zwischen Mensch und magnetischen Felder der Erde und energetischen Systemen durch. Gemeinsam mit Rollin McCraty plane ich im nächsten Jahr ein Symposium in Österreich.

Unser Ziel ist es, die Fähigkeiten unseres geistigen Potenzials sichtbar zu machen, und das globale Bewusstsein durch bestimmte geistige Übungen anzuheben. Bekanntermaßen beeinflusst das Erdmagnetfeld unsere Gehirnchemie und damit auch unsere Stimmungs- und Bewusstseinslagen. Dass dieser Vorgang auch umgekehrt funktioniert, zählt zu den neueren Forschungsergebnissen. Jeder Mensch interagiert durch seine körpereigenen Felder auch mit den erdmagnetischen Feldern – die primär vom Gehirn und Herz ausgehen. Nachweislich kreieren wir alle kollektiv eine Art planetarisches und kollektives Bewusstsein. Ungeachtet ob wir davon wissen oder nicht, unsere Gedanken und Gefühle generieren messbare Magnetfelder, welche unmittelbar in das Erdmagnetfeld eingespeist werden. Das HeartMath Institute geht davon aus, dass dieses globale Kollektiv das planetarische Bewusstseinsfeld nachhaltig bestimmt. Diese Aussage deckt sich mit meinen langjährigen Forschungen im Bereich der „Wechselwirkungen zwischen elektromagnetischen Feldern und biologischen Systemen“ (Lebewesen).

Warum ist Kohärenz so wichtig?
Bewusstseinsentwicklung und Kohärenz unserer Gehirnwellen

1977 entwickelte Paul Levine die Methode des Coherence Spectral Array, des COSPARs, um die für die Meditations typischen Gehirnwellenkohärenzen sichtbar zu machen. Dabei legen die Untersucher gleichzeitig immer zwei Elektroden an der Kopfhaut an und leiten dort diejenigen Gehirnwellen ab, die sie miteinander vergleichen wollen. Üblicherweise untersuchen sie die Tätigkeit des Gehirns an zwei verschiedenen vorher definierten Ableitungsstellen, beispielsweise über derselben Gehirnhälfte jeweils vorne und hinten am Schädel, oder aber auf gleicher Höhe spiegelbildlich über beiden Gehirnhälften. Im Jahre 1994 untersuchte Nicolai Nicolaevich Lyubimov, Direktor der Forschungsabteilung für Neurokybernetik des Moskauer Hirnforschungsinstituts, die Hirnaktivität bei Meditierenden. Er fand heraus, dass während der Meditation plötzlich weite Bereiche des Cortex (Hirnrinde), die normalerweise still liegen, auf kleinste akustische Reize (80-100msec) hellwach reagieren. Und was genauso bedeutsam war: Die Ausbreitung dieser feinen Aktivität ging von einer Hirnhälfte aus und erfasste auch die zweite, die vorher nicht aktiv war, fast gleichermaßen. Seine Ergebnisse zeigen, dass während der Meditation beide Gehirnhälften eine erhöhte neuronale Aktivität hatten, und beide Hirnhälften synchronisiert werden (wobei das synchronisieren einer Kohärenz entspricht).

Heute kann man eindeutig feststellen, dass mit wachsender Bewusstseinsentwicklung das Gehirn deutlich messbare, geordnetere – also kohärentere – Funktionsweisen annimmt. Die Beeinflussung der Vakuumenergie durch Gedanken, Vorstellun­gen, Gefühle und Glauben funktioniert über die Grenzen unseres Kör­pers hinaus (Ursache für die Fernwirkung ist die „Nichtlokalität“. Nichtlokalität­seffekte lassen sich mit Richard Feynmans Absorbertheorie erklären.) Diese Effekte werden besonders effektiv durch Kohärenz (Doppel- oder Mehrphotonen mit jeweils entgegengesetzten Spinausrichtungen, die in der Summe null ergeben und eine Einheit darstellen). Es existiert also ein brauchbares Modell der Realitätsbildung (Verfestigungs-Kas­kade) unter Beteiligung des menschlichen Bewusstseins.

Kohärenz ist Ordnung – beides sind Zustände der Negentropie.

Negentropie bedeutet „die Entropie (Chaos) umdrehend“, also Ordnung, Kohärenz, Komplexität, Verschiedenartigkeit, Inhomogenität erzeugend. Ätherische Energie, Bewusstsein und freier Wille sind negentropisch. Es ist die Auflösung des Einflusses der linearen Zeit, die ansonsten alles in Richtung auf Zerfall und Tod führt.
Liebe Freunde, in etwa einer Woche werde ich dieses Thema weiter fortsetzen. Ich halte die Zusammenarbeit mit Euch für besonders bedeutsam. Indem wir uns mit einer gleichen Haltung mit einem gleichen Thema befassen, werden wir unser geistiges Potenzial erheblich erhöhen können. Besonders dann, wenn wir das zu gleichen Zeiten tun. So soll das Symposium im nächsten Jahr auch eine Möglichkeit sein mit gleichgesinnten Freunden eine Realitätsbildung in Richtung Harmonier und Freude zu generieren. Hierzu werden wir durch Liveübertragungen die messbaren Ergebnisse, die die weltweiten Messstationen aufzeigen, anzeigen können. Ein derartiges Feedbackverfahren erweitert und festigt unseren Glauben an unser geistiges Potenzial.

Me Agape
Dieter Broers

Einige Grundlagenforschungen zum Thema Kohärenz (Coherence):
Fröhlich, H. “Long-range coherence and energy storage in biological systems”. Int. J. Quantum Chem. 2:641-9.1968
Fröhlich, H. “Long range coherence and the actions of enzymes”. Nature 228:1093. 1970
Popp, F.A. “Evolution as the Expansion of Coherent States”. The Interrelationship Between Mind and Matter (B.Rubik ed.), Center of Frontier Sciences, Temple University, Philadelphia, Marketing Graphics, Southampton, PA, 1992Reitboeck, H. J., „Coherent oscillations: a mechanism of feature linking in the visual cortex?“, Biol. Cybern., 60, 121-130, 1988
Sassaroli, E.S., Srivatava,Y, Swain, J. and Widom, E. “Macroscopic Quantum Coherence”,World Scientific, Singapore-New Jersey, 1998

Verwandte Artikel zum Weiterlesen: